TAG 1 - Wertschätzung des Selbstverständlichen


Tag 1 dieser surrealen 'Alltags Pause'.

Jetzt beschweren wir uns, dass wir daheim nichts tun müssen wobei wir doch immer geklagt haben, dass uns die Zeit zum entspannen fehlt. Die Realität ist verschoben und es scheint als wären wir überfordert mit dieser neuen Menge an Zeit. Aber genau jetzt haben wir die Chance nach vorne zu schauen, zurück zu schauen, auf uns zu schauen und zu reflektieren. Diese gezwungene Pause birgt eben diese Möglichkeit, uns mit unseren Wünschen, Ängsten und Sehnsüchten zu beschäftigen.


Vor einer Woche war alles anders und erst jetzt sehnt man sich zurück zu den Dingen, die vor 7 Tagen für uns noch so selbstverständlich waren. Und genau diese Sehnsucht nach der damaligen Normalität lässt uns noch mehr realisieren, wie surreal diese derzeitige Situation war.

Jetzt reflektieren wir und wünschten uns wir hätten den Dinge mehr Wertschätzung geschenkt. Im Moment ist alles wie in Zeitlupe, jeder Tag geht nur langsam vorbei und keiner weiß genau wie der nächste Tag wieder ein bisschen mehr unser reales Leben temporär verändern wird. Aber genau jetzt findet diese objektive Beobachtung auf unser 'damals' alltägliches Sein und Tun statt, als hätte jemand auf den Pauseknopf gedrückt und uns die Möglichkeit gibt von weit weg uns und unser Handeln zu beobachten und zu beurteilen.

Sind wir glücklich mit der Art und Weise wie wir unser Leben führen?

Hatten wir unsere Tage mit dem gefüllt was uns bereichert?

Sagen wir den Menschen die uns am meisten bedeuten oft genug wieviel sie uns bedeuten?


Beantworte diese Fragen ehrlich. Wenn wir in unseren Alltag zurückkehren hast du die Chance dich in einer neuen Wahrnehmung zu sehen. Anstatt stündlich gebannt die Nachrichten nach neuen Richtlinien zu durchforsten, könnte man innehalten und realisieren welche eimalige Chance zur Wertschätzung des Selbstverständlichen uns in dieser schwierigen Krise gegeben wird. Alles eine Frage des Anschauung.

#stayathome #wecandothis



0 Ansichten